Instandsetzung
TG HAUPTGESCHÄFTSSTELLE DER KSK, BIBERACH

ECKDATEN

Auftraggeber:  KSK Immobilien
Maßnahme: Instandsetzung Tiefgarage
Baujahr: 1994
Aufgabenstellung: Begutachtung, Planung, Umsetzung
Größe: 7.000 m²
Bearbeitungszeitraum: 2008 – 2009
Bausumme: ca. 850.000 €, netto

DAS PROJEKT

Die Ingenieurgesellschaft der Bauwerkserhaltung mbH wurde im Jahr 2008 zunächst mit betontechnologischen Untersuchungen, der Feststellung des Ist-Zustandes und der Erarbeitung von Instandsetzungskonzepten, später mit der Planung und Überwachung der Ausführung beauftragt. Die Untersuchungen ergaben, dass das Oberflächenschutzsystem der Bodenflächen im Kurven- und Rampenbereich verschlissen war. In diesen Bereichen sind stark erhöhte Chloridkonzentrationen festgestellt worden.

Die Entwässerung der Tiefgarage erfolgte in beiden Geschossen über Entwässerungsmulden, hergestellt aus Epoxidharzmörtel, die nachträglich für undichte Entwässerungs¬rinnen hergestellt wurden. Die Rinnen besaßen kein planmäßiges Gefälle, so dass anstehendes tausalzhaltiges Wasser durch die Arbeitsfuge Beton/Epoxidharzmörtel die darunter liegende Betonierfuge beaufschlagen konnte. Hier konnten über die gesamte Deckenstärke stark erhöhte Chloridgehalte festgestellt werden.

Zur Wiederherstellung des dauerhaften Korrosionsschutzes der Bewehrung wurden die Rinnenbereiche kathodisch geschützt. Hierfür wurden Titanbänder, eingebettet in einen PCC- Mörtel, in die Rinnenaussparung verlegt. Übrige Bereiche, die nach der Potentialfeldmessung erhöhte Korrosionsaktivitäten aufwiesen, wurden mittels Hochdruckwasserstrahlen entfernt und mit Beton reprofiliert. Die Geschossdecke wurde mit einer OS 11a-Beschichtung, die Bodenplatte und die Rampen mit einer OS-8-Beschichtung vor einem erneuten Chlorideintrag geschützt.